Vom Moto- zum Enduro-Cross.

Seine ersten Erfolge feierte der Taufkirchner Robert "Rob" Scharl im MotoCross. Mit gerade acht Jahren wurde er im Jahr 2000 bayerischer Vize-Meister in der 50 ccm-Klasse. In den darauffolgenden Jahren fuhr er Einzelrennen in den Klassen 65, 85 und 125 ccm. 2010 wurde er Südbayerischer ADAC-Meister in der Klasse MX2-MotoCross. 2011 war das letzte Jahr, in dem er an einem MotoCross-Rennen teilnahm. Seitdem ist der 24-jährige Feinwerkmechaniker, der heute für das Team MXtreme Racing fährt, im Enduro-Cross aktiv.

Es folgten zahlreiche Teilnahmen an nationalen und internationalen Wettbewerben, bei denen er beachtliche Erfolge feiern konnte. 2013 wurde er Österreichischer Meister Cross Country und Junioren Europameister Cross Country, 2014 konnte er die Deutsche Meisterschaft beim EnduroXcup gewinnen. Zudem fuhr er bei zahlreichen Einzelrennen aufs Podest: Er gewann beispielsweise die Osmer Trophy in Bodenkirchen 2015 und 2016 oder das Rock’n Roots in Kirchanschöring. Bei internationalen Wettkämpfen ist er mittlerweile eine feste Größe. So fuhr er 2015 beim „King of the Hill“in Arad, Rumänien auf den 15. Platz,  beim „The Wall Extreme“ in Arco, Italien wurde er Achter.

Im Jahr 2017 nahm Rob Scharl unter anderem an folgenden Wettkämpfen teil:

Und auch 2018 fährt Scharl wieder auf zahlreichen Wettkämpfen. Unter anderem war er bereits beim Superenduro 2018 am Start, bei der er den dritten Platz belegen konnte. Einen Bericht zum Wettkampf finden Sie hier.