Die EHG beweist beim Endurance Ausdauer

Bereits seit 2016 engagiert sich die EHG im Enduro-Rennsport. Nun erobert die EHG auch die Straße für sich. Bereits 2018 wechselte Danijel Peric ins EHG Rennteam. Und mit ihm tritt die das EHG Rennteam dieses Jahr zum ersten Mal bei der deutschen Endurance Meisterschaft an. Das EHG Team wird dabei mit einem seit Jahren etablierten Partner des Deutschen Langstrecken Cups (DLC) zusammenarbeiten. „Das RaceFoxx Racing Team bringt viel Erfahrung für ein solches Projekt mit. Davon werden alle profitieren“, ist Danijel Peric zuversichtlich.

<p>Die Maschine des EHG Rennteams wird von den Fahrern liebevoll Hannelore genannt.</p>

Die Maschine des EHG Rennteams wird von den Fahrern liebevoll Hannelore genannt.

Der Hamburger Peric ist seit 2013 auf der Rennstrecke zu Hause und startete auf einer Suzuki GSX-R 750 im damaligen GSX-R 750 Cup. Nach 3 Jahren, diversen Erfolgen und Siegen, wechselte er dann 2016 in die noch damals etablierte Klasse 2 des DLCs auf MV Agusta F3 800, wo mit 2 weiteren Teamkollegen prompt der Meisterschaftstitel geholt wurde. Nach diversen Gaststarts, unter anderem in der Langstrecken Weltmeisterschaft 2017, fuhr Peric einige Rennen auf nationaler Ebene und unterrichtete viele junge Fahrer auf unterschiedlichen Rennstrecken das richtige Verhalten auf der Strecke und bildete aus. Mit der Endurance widmet er sich einer neuen Herausforderung.

Das verbirgt sich hinter der deutschen Endurance Meisterschaft
Der DLC ist auch 2019 die einzige offizielle Motorrad-Langstreckenmeisterschaft mit Prädikat des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB). Auf verschiedenen Rennstrecken in Deutschland (Hockenheim, Nürburgring, Oschersleben) und benachbarten Ausland (Dijon/Frankreich und Most/Tschechische Republik) werden Langstreckenrennen über verschiedene Distanzen zwischen 6 Stunden und 1000 km durchgeführt. Dabei wird in drei Klassen unterschieden. Die Teams der Moto 1000 und Moto 600 bestehen aus maximal drei Fahrern mit maximal drei Motorrädern je Team.

In der Klasse Endurance, in der das EHG Rennteam an den Start geht, sind die Fahrer mit einem Motorrad mit maximal drei Fahrern unterwegs.

Ab 2019 ist die Klasse Endurance im Status einer Deutschen Meisterschaft. Der Sieger der Klasse Endurance ist am Ende der Saison Deutscher Meister Endurance. Gewertet werden in der Deutschen Meisterschaft Endurance alle Teams, in denen alle Fahrer im Besitz einer DMSB A-Lizenz sind. In den Klassen Moto 1000 und Moto 600 ist die Wertung mit B- und A-Lizenz möglich.
Der DLC hat sich in den letzten Jahren neben der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft zu einer der beliebtesten deutschen Rennklassen entwickelt und bildet ein starkes Fahrerfeld.

Auftakt am Hockenheimring am 20. April
Der erste Start der EHG Rennteams mit Danijel Peric wird beim klassischen Auftakt der 1000 Kilometer vom Hockenheimring am 20. April 2019 stattfinden.
Um sich auf das erste Rennen vorzubereiten, testet das EHG Rennteam – in dem neben Peric auch Stefan Hesterberg und Max Böttcher fahren –  im Vorfeld in Pau Arnos in Südfrankreich die überaus brisante Technik am Einsatzmotorrad. Im Anschluss geht es für das gesamte Team nach Valencia und Aragon (Spanien), wo weitere Tests anstehen bevor es dann am 08/09. April zum offiziellen Roll-Out in Hockenheim kommt.

„Das ist organisierter Profi-Rennsport durch und durch“, erklärt Peric. „Man muss sich vorstellen, das drei Fahrer sich ein einziges Motorrad teilen und da muss alles passen. Wenn es einen Defekt gibt, kann in der Zeit keiner seine Runden drehen und wir verlieren Plätze und Punkte. Hier ist Team-Work die höchste Prämisse, die es zu meistern gilt.“ Damit alles tadellos funktioniert, ist das Motorrad mit Technik über 55.000 Euro ausgestattet. „Entsprechend lastet auf dem Team auch ein gewisser Druck“, so Peric.
Die Fahrer sind jeweils zirka eine Stunde auf der Rennstrecke, bevor der Tank leer ist und sie zum Boxenstopp müssen. Im Idealfall kann nach etwa 18 Sekunden der nächste Fahrer wieder auf die Strecke. In dieser knappen Zeit sind die sechs Mechaniker des Teams gefordert: Neben Auftanken müssen werden auch beide Räder getauscht. Ein Hauch von Formel 1 – auch wenn man beim Motorrad-Rennsport nicht ganz so schnell sein kann, wie bei den Kollegen auf vier Rädern. „Wir freuen uns riesig auf diese neue Aufgabe und ich persönlich möchte viele Pokale nach Traunstein mitbringen“, sagt Peric schmunzelnd.

Die Rennberichte
Erfahren Sie hier in Danjiel Perics Rennberichten vom Erfolg des EHG Rennteams bei der Endurance-Meisterschaft.