3. Platz beim Superenduro in Budapest

Der Taufkirchener Robert Scharl startete letztes Wochenende beim zweiten Lauf zur Superenduro Europameisterschaft in Budapest. In der Papp Laszlo Sportarena errichtete der ehemalige ungarische WM-Starter, Cornel Nemeth, einen schnellen und anspruchsvollen Superenduro Parcours, der den Athleten so einiges abverlangte. 

Auch Scharl, der mit dem Sieg in Polen als Führender in der EM antrat, benötigte das komplette freie Training, um eine flüssige Runde hinzubekommen. Doch im Zeittraining lief es dann mit der drittschnellsten Zeit sehr gut. Dies bedeutete für Robert Scharl vom Team „X-Grip“ den direkten Einzug in die am Abend stattfindenden Finalläufe. Eingeläutet wurden diese mit einer beeindruckenden Feuershow, welche die 8.000 Fans im Vorfeld anheizte. Dies nahm sich auch Scharl zu Herzen und sicherte sich im ersten Finallauf einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg. Nun hieß es die Konzentration hoch zu halten, denn die Startaufstellung für das zweite Finale erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. So kann sich der Letztplatzierte vom Zeittraining den besten Startplatz aussuchen, usw. Dadurch startete Scharl als drittletzter ins Rennen und ein immenser Kraftakt stand vor ihm. Runde um Runde kämpfte er sich mit viel Engagement und seinen Fahrkünsten durch das Feld bis auf Platz zwei vor, bis in der vorletzten Runde im Steinfeld ein überrundeter Fahrer vor ihm stürzte und Scharl stehen bleiben musste. Ohne Schwung war es für Scharl extrem schwierig, wieder Fahrt aufzunehmen und er wurde bis auf Platz 7 zurückgereicht. Letztendlich konnte er bis ins Ziel noch einmal zwei Mitstreiter überholen und landete im zweiten Finale auf Platz 5. Dies bedeutete in der Tageswertung den dritten Platz, hinter dem Sieger Tom Knight aus England und Thomas Hostinsky aus der Slowakei. Sehr erfreulich ist auch der Meisterschaftstand in der EM, hier behält Robert Scharl weiterhin die Führung mit 10 Punkten Vorsprung vor dem Engländer Tom Knight.